Alfred Hrdlicka

Wien 1928-2009

Hommage à Orozco, 1981

 

Radierung auf Bütten River France (mit Wasserzeichen), 1981

handsigniert, datiert, nummeriert 2/99

Bildgröße 49 x 59 cm, Blattmaße 63 x 91 cm

Werkverzeichnis Lewin 809

im sehr guten Zustand, mit vollem Schöpfrand

Provenienz: Privatsammlung Berlin

 

Diese Radierung schuf der Wiener Künstler Alfred Hrdlicka anläßlich einer Ausstellung des mexikanischen Künstlers José Clemente Orozco im Schloss Charlottenburg, Berlin 1981.

 

Alfred Hrdlicka studierte von 1946 bis 1957 an der Akademie der bildenden Künste in Wien. Seine erste Ausstellung "Skulptur, Malerei und Graphik" fand in der Zedlitzhalle Wien statt, bereits vier Jahre später nahm er gemeinsam mit Herbert Boeckl als Vertreter Österreichs an der 32. Biennale in Venedig teil. Seither sind Hrdlickas Werke, die eine der bedeutendsten künstlerischen Positionen Österreichs bilden, in zahlreichen internationalen Ausstellungen zu sehen. Im Fokus der künstlerischen Arbeit Hrdlickas steht die menschliche Figur, gefährdet durch Bedrohung, Angst, Schmerz, Leid bzw. durch psychische Grenzsituationen. Dabei hält der Künstler konsequent in seinen Skulpturen, Gemälden und Grafiken an einem figurativ-expressiven Stil fest und wendet sich bewusst von jeglicher ungegenständlichen Bildsprache ab. 

 

Preis: 350 €